Künstlerberatung Stefan Kuntz

kuntzBeratung durch einen versierten Praktiker kann mehr Nutzen bringen als der Gang zum nächstbesten Versicherungsagenten, Rechtsanwalt oder Unternehmensberater.



Und doch werde ich die Künstlerin, die zu mir kommt, gelegentlich zu einem Spezialisten schicken. Mann muss seine Grenzen kennen.
 
Der Vorteil meiner Beratung liegt in der Zusammenschau vieler Probleme - manche Fragen des Managements sind chaotisch und bürokratisch miteinander verfilzt:
Wer z.B. mit anderen Künstlern zusammen ein Low-Budget-Performance-Projekt realisieren will, muss zur Rechtsform der GbR greifen, um die Vorteile der Künstlersozialkasse zu genießen, hat dann aber erhebliche Haftungsrisiken am Hals.
Wer auf Teufel komm raus die Künstlersozialabgabe oder die Risiken einer GbR-Konstruktion vermeiden will, steuert möglicherweise auf die Nachzahlung von Lohnsteuer und Sozialversicherung für Scheinselbständige zu.

Oder: Wer ein Projekt gemeinsam in Improvisationen erarbeitet, hat zwar weniger Probleme mit der KSK, dafür aber um so mehr mit dem Urheberrecht.

Meine Beratung ist verständlich und schafft Klarheit - aus der Praxis eben. Und meine Tätigkeit als Unternehmensberater, Seminarleiter, Sachbuchautor und Fachjournalist ist unabhängig - ich verkaufe keine Versicherungen.

Verehrte Künstlerinnen und Künstler,
nutzen wir den harten Boden der Realität und machen daraus ein gutes Sprungbrett für unsere  Visionen, für unsere Luftsprünge und Salti in die Welt der Kunst!
Zwischendurch bauen wir noch ein stabiles Sicherungsnetz für eine sanfte Landung. Dabei helfe ich gerne.

frJe peux vous conseiller en Francais -
pour la culture transfrontalière.

brI can give you advice in English to cross borders with your art. Maybe my paper for "circus-artists going to work in Germany" may help you.

Foto: Burkhard Dohm 2015


 
 

Und so sieht Stefan Kuntz bei der Beratung am Telefon aus (Film)



Beraten werden von mir Theaterfrauen, Tänzer, bildende Künstlerinnen, Autoren, Musikerinnen - Solisten genauso wie Teams und Kulturbetriebe. Mit Einschränkungen auch Journalisten, Filmfrauen und Fernsehmänner.
Zum Ablauf der Beratung bitte Link Auftrag
zuletzt aktualisiert: 29.8.2016